istob FORUM mit Michaela Huber

Jedes Jahr laden wir hochrangige Vertreter*innen des systemischen und verwandter Ansätze für ein istob-Forum ein. Die Veranstaltungen finden alle im Raum München statt. Auch dieses Jahr konnten wir drei Koryphäen ihres jeweiligen Gebietes gewinnen und freuen uns auf inspirierende Fachtage!

Wir freuen uns Michaela Huber, eine bedeutende Expertin und Buchautorin für die Arbeit mit Traumatisierungen, im istob-Zentrum begrüßen zu dürfen.

Paare und Trauma

Was es schwer und was es leichter macht

Wer Gewalterfahrungen in eine Partnerschaft mit einbringt, wird es vermutlich nicht leicht haben – und der / die Partner*in auch nicht. Häufig wiederholen Paare die erlebten Bindungsmuster oder sie suchen das „ganz Andere“ und bauen doch wieder eine ähnliche Beziehungsstruktur auf.

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit Partnerschaften, in die mindestens eine Person traumatische Erfahrungen einbringt. In diesen Beziehungen fühlen sich die Partner oft in den alten Mustern
gefangen und verstrickt. Zugleich bieten sie auch ein großes Potential an heilsamen Ressourcen.
Diese Potentiale, Ressourcen und Gestaltungsmöglichkeiten zu entdecken, dabei hilft uns Michaela Huber in diesem Forum.

Folgende Fragen werden im Fokus stehen:

  • Welche Formen von Wiederholungen bzw. Muster gibt es in solchen Partnerschaften?
  • Welche Anregungen und Möglichkeiten können wir anbieten, um diese Muster zu lockern und Neues zu wagen?

Michaela Huber lässt die Teilnehmer*innen teilhaben an ihren Erfahrungen und ihrem methodischen Vorgehen. Unter Einbezug der Teilnehmer*innen wird anhand von Fallbeispielen das Vorgehen dargestellt und reflektiert.

Zielgruppe
Berater*innen, Psychotherapeut*innen, Ärzt*innen, Seelsorger*innen, Mitarbeiter*innen in
psychosozialen Arbeitsfeldern, die mit Trauma und / oder Paaren zu tun haben.

Zur Person
Michaela Huber ist Psychologische Psychotherapeutin, Autorin, Supervisorin. Sie ist Ausbilderin
für Traumabehandlung in Kassel und Göttingen sowie Mitbegründerin des Zentrums für Psychotraumatologie, Kassel. Außerdem ist sie Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Trauma und
Dissoziation (GDTD) und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes.
Zu ihren zahlreichen Veröffentlichungen gehören:
„Trauma und Traumabehandlung“ (2003),
„Der innere Garten“ (2005),
„Transgenerationale Traumatisierung“ (2012)

Termin FORUM 3
28. Oktober 2020
bis 29. Oktober 2020
jeweils 11:00 bis 18:00 Uhr

Ort
Seminarhaus
in München

Referentin
Michaela Huber

Kosten
259,– €

bei Anmeldung
bis 21. August 2020
239,– €

Unser Programm

Unser Programm als PDF zum dowloaden.

Bildungsprämie

Bis zu 500 € sparen mit der Bildungsprämie?

Newsletter