Ich fühle, also bin ich

Grundzüge einer systemisch-emotionalen Psychotherapie mit Elementen aus Schematherapie, Emotionsfokussierter Therapie, innerer Kindarbeit und Mitgefühlsorientierter Therapie

Emotionen sind die Basis des Lebens. Wie wir sie regulieren, bestimmt maßgeblich unser Wohlbefinden und unsere psychische Gesundheit. Emotionsbasierte Verfahren können daher als ein Schlüssel für das Verstehen und die Therapie von Symptomen und „Störungen“ jeglicher Art eingesetzt werden.

Der Workshop vermittelt die theoretischen und vor allem praxisrelevanten Grundlagen, wie Emotionen gezielt exploriert und sowohl für die Auftragsklärung als auch das Erreichen nachhaltiger therapeutischer Lösungen wirksam genutzt werden können.

Gerade auch sehr belastende Gefühle wie Angst, Wut, Scham und Trauer werden als Ressourcen betrachtet und für eine bessere Emotionsregulation der Klienten*innen genutzt. Emotionsbasierte Verfahren wie die Emotionsfokussierte Therapie, die Schematherapie und die innere Kindarbeit werden aufgegriffen, um eine integrative, hoch wirksame Methodenvielfalt für die Systemische Therapie nutzbar zu machen. Die einzelnen methodischen Schritte werden erläutert und demonstriert, in Kleingruppen eingeübt und im Plenum reflektiert.

Der Workshop eignet sich sowohl zum Umgang mit Verletzlichkeiten und schwierigen psychischen Problemen von Klient*innen als auch zur Selbsterfahrung

Zielgruppe
Berater*innen und Therapeut*innen, die dieses Verfahren kennenlernen wollen und bereit sind, auch eigene Erfahrungen einzubringen

Termin WS-12-22
05. Dezember 2022, 10.00–18.00 Uhr
bis  06. Dezember 2022, 9.30–17.30 Uhr

Referent
Dr. phil. Michael Raisch

Kosten
249,– €

bei Anmeldung
bis 25. September 2022
229,– €

Bildungsprämie

Bis zu 500 € sparen mit der Bildungsprämie?

Newsletter