Systemisch gelöst hält’s!

Wenn Haltungen zu Handlungen werden

Kaum eine Art der psychosozialen Begleitung und Arbeit definiert sich so aus ihren Haltungen heraus wie die systemische Therapie und Beratung. Die Haltung als solche ist als wirkungsvoller als die darauf basierenden Methoden zu sehen.

In diesem Workshop werden folgende zentrale Haltungen des systemischen Arbeitens vermittelt und eingeübt
– Neugier
– Wertschätzung
– Haltung des „Nicht-Wissens“
– Neutralität
– Zirkularität
– Potentialhypothese
– Die Klient*innen als Expert*innen ihrer selbst

Die Schritte der Problemlösung und ihre Interventionen ergeben sich aus diesen Haltungen nahezu von selbst.

Dieser Workshop greift die systemischen Haltungen als Basis des systemischen Arbeitens grundständig auf. In vielen Übungen werden dann aus diesen Haltungen, die darauf basierenden Interventionen abgeleitet und erprobt. Komplexere Fragetechniken rund um das Problem kommen dabei genauso ins Spiel, wie die Grundtechniken mit der Frage nach Ausnahmen, der hypothetischen Frage, den Skalierungen …

Zielgruppe
Alle Fachkräfte, die sich verstärkt mit systemischen Haltungen und Fragetechniken auseinandersetzen wollen. Dieser Workshop richtet sich gleichermaßen an Fortgeschrittene wie auch Neulinge des systemischen Arbeitens.

Termin WS-04-22
09. Mai 2022., 10.00–18.00 Uhr
bis 10. Mai 2022, 9.30–17.30 Uhr

Referent
Jürgen Dahlhausen

Kosten
249,– €

bei Anmeldung
bis 01. März 2022
229,– €

Bildungsprämie

Bis zu 500 € sparen mit der Bildungsprämie?

Newsletter